Tour Monte Rosa
Höhepunkte rund um den höchsten Punkt der Schweiz

Datum: 13. bis 23. Juli 2017 (11 Tage)

Alles auf einen Blick

Schwerpunkt:

Kulturelle Wanderung (Wallis/Aosta/Piemont)

Trekking:
 

Rund um das Monte Rosa-Massiv, 11 Tage
6 bis 8 Stunden pro Tag

Schwierigkeit:

T2 bis T3

Übernachtung:

Hütten, Hotels und Herbergen

Besichtigungen:

u.a. in Saas-Fee, Macugnaga, Zermatt

Tiefster Punkt:

Alagna, 1190 m

Höchster Punkt:

Theodulpass, 3317 m

Start, Ende:

Saas-Fee, 1803 m

Preis:

ab CHF 1'480.- (abgestuft nach Teilnehmerzahl)

Einzelzimmer:

nur in Hotels verfügbar, EZ-Zuschlag CHF 100.-

Datum:

Donnerstag, 13. bis Sonntag, 23. Juli 2017

Bildnachweis:

alle Bilder von B.R. Banzhaf

 

 


Monte Rosa Ostwand:Parrotspitze, Signalkuppe, Zumsteinspitze, Dufourspitze, Nordend.

Allgemeine Informationen
Auf dieser Rundwanderung wird das Massiv des Monte Rosa umwandert. Der Kulminationspunkt dieses vergletscherten Gebirges bildet die Dufourspitze, die mit 4634 Metern die höchste Erhebung der Schweiz darstellt. Attraktive Höhenwege und geschichtlich interessante Pässe bilden den Schwerpunkt. Es handelt sich um eines der ergiebigsten Trekkings, die mir bekannt sind. Seit 1998 unternehme ich die TMR regelmässig. Die Etappeneinteilung und Wegführung fusst auf langjährigen Erfahrungen. Wir starten im Gletscherdorf Saas-Fee und wandern im Uhrzeigersinn um den Monte Rosa/Gourner, streifen die lauschigen Walserdörfer von Macugnaga, Alagna und Gressoney, überqueren den hochalpinen Theodulpass nach Zermatt. Schliesslich folgen die grossartigen Höhenwege von Zermatt über Grächen nach Saas-Fee. Zur Wegführung siehe auch https://map.geo.admin.ch/

Die einzelnen Tagesetappen sind teilweise anstrengend, aber bei entsprechender Vorbereitung gut zu bewältigen. Es handelt sich vor allem um eine Ausdauerleistung, eine Wanderung auf alpinen Pfaden. Für diese Tour habe ich eine Route südlich des offiziellen Wegs ausgesucht, um den zahlreichen Installationen (Bahnen, Skilifte, Pisten, Schneekanonen) im Gebiet von Gressoney und Alagna auszuweichen. Zweck der Reise soll die Vermittlung von kulturhistorischem Wissen – vor allem über die Walser – bilden. Eine reiche Palette von Themen warten dort auf uns. Bei der folgenden Beschreibung sind die Walsernamen der Dörfer kursiv geschrieben.


Saas-Fee (1803 ): Alphubel, Feegletscher, Mischabel mit Täschhorn, Dom (4545 m), Südlenz.

Reiseprogramm: Tour Monte Rosa2017

Donnerstag, 13. Juli 2017 Saas-Fee
Individuelle Anreise. Wir besammeln uns in Saas-Fee (1803 m), und sehen uns das originelle Ortsmuseum an. Hotel.


Macugnaga/ts Makanà mit den Fraktionen fum d'Chiljchu, In d'Stapfe.

Freitag, 14. Juli 2017 Macugnaga
Gemütlicher Einstieg. Wir fahren mit dem Postauto nach Mattmark (2203 m). Entlang des Mattmark-Stausees und auf dem alten Passweg steigen wir zum Monte Moropass/Saaserbjärg (2870 m). Spektakulärer Blick in die Monte Rosa-Ostwand. Nach einer Suppe im Rif. Oberto benutzen wir die Seilbahn nach Macugnaga/ts Makanà (1307 m). Hotel in der Fraktion Obertanne.


Tirlipass: Alp Faller auf der S-Seite.

Samstag, 15. Juli 2017 Alagna
Langer Tag. Ein prächtiger Pass erwartet uns, der Colle del Turlo/Tirlipass (2738 m). Wir fahren mit einem Taxi hinauf zum Lago delle Fate (Valle Quarazza/in Kratz). Von dort langer, aber gemächlicher Aufstieg auf Alpini-Weg zur Passhöhe. Sehr schöner Abstieg über die Alp Faller ins Valle della Sesia/Seschertal nach Alagna/im Land (1190 m). Unterkunft im Rif. Pastore am Passfuss.


Alagna/im Land: Walserdorf im Oltertal (Follu).


Typischer Walserarchitektur mit Leiterlauben in Le Piane im Val Vogna.

Sonntag, 16. Juli 2017 Spissiòcol
Angenehmer Tag. Mit einem Bus fahren wir zunächst nach S. Antonio/Val Vogna (1381 m). Schöner Aufstieg durch die Walserdörfer hinauf zum Spissiòcol/Colle Verdebbio (2480 m). Übernachtung im dortigen Ospizio Sottile.


Aufstieg zum Ospizio Sottile auf dem Spissiòcol.


Eine der besten Hütten auf der TMR: Grossò Albezò Hettö, oberhalb von Gressoney St-Jean.
6

Montag, 17. Juli 2017 Gressoney
Angenehmer Tag. Wir wandern durch das attraktive Verdebiotal zur Alp Tschalvretzo. Von dort steil durch Lärchenwald hinunter nach Gressoney-St-Jean/Grussnay. Besichtigung des historischen Ortskerns. Schliesslich steigen wir hinauf nach Alpenzù (1779 m). Grossò Albezò Hettö (Hütte).

Dienstag, 18. Juli 2017 Résy/Ayas
Über grosse Alpweiden steigen wir hinauf zum Colle Pinter/Pentecoll (2777 m). Steiler, dann gemächlicher Abstieg zur herrlichen Walsersiedlung von Cunéaz. Schliesslich wandern wir über Crest ins obere Val d'Ayas, wo wir mit dem Rif. Ferraro in Résy (2072 m) eine heimelige Hütte beziehen.


Theodulpass: Cervino, Becca, Cervin, Cerveing, ts Hore, Matterhorn: viele Namen, ein Berg.

Mittwoch, 19. Juli 2017 Theodulpass
Auf einem schönen Pfad gelangen wir ins ruhige Val Courthoud, wo wir stufenweise bis zum Col Nord des Cimes Blanches (2981 m) gelangen. Danach queren wir das steinige Gelände oberhalb von Breuil bis zum Theodulpass, wo wir im Rif. del Teodulo (3317 m) Quartier beziehen. 7


Cima di Jazzi, Monte Rosa, Liskamm, Breithorn von Gandegg.

Donnerstag, 20. Juli 2017 Zermatt
Vielleicht die kürzeste Etappe. Wir queren den kompakten Theodulgletscher zur Gandegg. Von dort steigen wir auf gepflegten Wanderwegen über Heimischgartu nach Zermatt (1616 m) ab. Unterwegs Sicht auf das Matterhorn. Hotel. Besuch alpines Museum und Bergsteigerfriedhof.


Zermatt: Dirruhorn, Hobärghorn, Stecknadelhorn, Nadelhorn, Dom (4545 m), Täschhorn.
8


Europaweg: Tunnels, Galerien und Hängebrücken.

Freitag, 21. Juli 2017 Randa
Wir fahren mit der Bahn hinauf nach Sunnegga (2288 m). Nun folgt die erste Etappe des Europawegs. Über Tufteren geht es ins Tal der Täschalpen. Am Nachmittag geht es auf diesem spektakulären Höhenweg weiter. Schliesslich steigen wir nach Randa (1408 m) ab. Hotel.

Samstag, 22. Juli 2017 Grächen
Langer Tag. Zunächst steigen wir von Randa hinauf zur Europahüte (2265 m). Dort treffen wir wieder auf den Europaweg. Dieser quert einige grosse Hochweiden und das steinige Chaos des Grossu Grabe. Schliesslich folgt ein langer, steiler Abstieg nach Gasenried und Grächen (1619 m). Hotel.

Sonntag, 23. Juli 2017 Saas-Fee
Langer Tag. Wir nehmen die Seilbahn hinauf zur Hannigalp. Nun wandern wir auf dem Höhenweg Grächen - Saas-Fee zunächst in steilen Flanken, dann zunehmend durch Wald bis nach Saas-Fee (1803 m), wo wir gegen 1600 h eintreffen. Individuelle Heimkehr. 


Schwarzhalsziegen, eines der Wahrzeichen des Wallis.


Schwarznasenschafe, ein anderes Wahrzeichen des Wallis.

Allgemeine Informationen
Auf der TMR benutzen wir Hütten und Hotels. Dort ist Halbpension im Preis eingeschlossen. Lunchpakete können in den Hütten gegen Entgelt bereitgestellt werden. Da wir in Saas-Fee starten und dort auch den Trek beenden, können Reise- und Ersatzkleider dort zurückgelassen werden. Für Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Südtirol besteht die Möglichkeit, mit Zug/Bus oder Auto via Domodossola nach Macugnaga zu fahren und dort einzusteigen.

Anforderungen
Folgende Voraussetzungen sind Bedingung für die Teilnahme: robuste Gesundheit, gute Grundkondition, Freude an langen Wanderungen auf alpinen Wegen, Ausdauer, Trittsicherheit, Höhentauglichkeit, Orientierungsvermögen, Freude an einer faszinierenden Kultur und deren Menschen, Toleranz, Anpassungsfähigkeit, Improvisationsfreude. Es handelt sich um reine Wanderungen, technische Schwierigkeiten sind keine zu erwarten. Trekking ist jedoch eine Tätigkeit, die sich fast vollständig im Freien abspielt. Eine gewisse Widerstandsfähigkeit gegenüber natürlichen Einflüssen ist deshalb wichtig. Bei Krankheiten, welche eine regelmässige Einnahme von Medikamenten erfordern, sollten Sie sich vor der Anmeldung von Ihrem Arzt beraten lassen.

Organisation/Reiseleitung

Bernhard Rudolf Banzhaf, Saas-Fee

Durchführung

Diese Reise wird bei mindestens vier Anmeldungen durchgeführt. Aus verschiedenen Gründen muss die Gruppe auf etwa 15 Personen begrenzt werden.

Preise - Bedingungen - Anmeldung Anzahl Personen Schweizer Franken pro Person

4 - 8

CHF

9 - 12

CHF

13 -15

CHF

EZ-Zuschlag

Tour Monte Rosa/CH-I

1980

1680

1480

100

Meine Leistungen
- TMR: Halbpension, trockenes Gedeck, Basis Doppelzimmer in Hotels, Touristenlager in Hütten und Herbergen.
- Reiseleitung durch mich
- Referate über kulturelle und naturwissenschaftliche Themen.

Nicht inbegriffen
- Hinreise bis Besammlungsort
- Rückreise ab Endpunkt
- Getränke in Hütten, Hotels etc.
- Einzelzimmerzuschlag gem. Preistabelle, Verfügbarkeit beschränkt

Bedingungen/Zahlungsmodus
- Anzahlung CHF 50.- nach Eingang der Anmeldung
- Rest zwei Monate vor Beginn der Reise

Rücktrittsbedingungen/Rücktrittskosten
- bis 35 Tage vor Abreise CHF 50.-
- 34 bis 0 Tage vor Abreise 50 % vom Pauschalpreis

Besondere Bedingungen
Sie können als Einzelperson ein halbes Doppelzimmer oder Zweierzelt buchen. Nach Möglichkeit sucht der Veranstalter einen entsprechenden Partner. Sollte dies nicht möglich sein, wäre ein Einzelzimmerzuschlag zu entrichten.

Anmeldung
Ihre Anmeldung nehme ich telefonisch oder per E-Post entgegen.

Information
Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden von mir regelmässig mittels Rundschreiben (Countdown) über alles Wissenswerte informiert.


Ihr Reiseleiter mit seinem Büro vor Riffelhorn, Matterhorn und Dent Blanche.

Bernhard Rudolf Banzhaf
Postfach 57
3906 Saas-Fee VS
Web www.banzhaf.org     E-Post: banzhaf@bluewin.ch

Reisen und Reportagen
Telefon: 027 957 46 69
Mobile: 079 343 17 55
Skype brbanzhaf